Die richterliche Verantwortung im demokratischen Rechtsstaat

Der Richterratschlag ist eine jährliche Veranstaltung, die Richterinnen und Richtern, Staatsanwältinnen und Staatsanwälten Gelegenheit gibt, ihre Rolle in einer demokratischen Gesellschaft zu diskutieren. Um dabei möglichst für alle offen zu sein, verzichtet der Richterratschlag bewusst auf eine feste Organisationstruktur. Die Kernfrage, an der wir die Unabhängigkeit der Justiz dabei messen ist:

Wie muss eine Justiz beschaffen sein, die sich nicht von der politischen Macht durch Drohungen einschüchtern oder durch Verlockungen korrumpieren lässt?

Der 33. Richterratschlag findet im Bildungszentrum des Kardinal-Döpfner-Hauses in Freising statt und wird sich mit Ethik und richterlicher Verantwortung im demokratischen Rechtsstaat beschäftigen. Inhaltlich wird er vom Forum Justizgeschichte ausgestaltet.

Der Einführungsvortrag von Prof. Dr. Thomas Dieterich, Richter am Bundesverfassungsgericht a.D. und Präsident des Bundesarbeitsgerichts a.D., befasst sich mit dem Thema:

Berufsethik und Grundrechte im richterlichen Alltagsbetrieb